Day 8: Washington D.C.

Hier melde ich mich doch gleich nochmals aus Washington D.C.. Ist das nicht schön, täglich gibt es ein neues Update zu meiner USA-Reise und ihr könnt beinahe Live mitlesen was ich mache? Das ist doch ideal für alle diese Personen die zuhause blieben…

Weiterlesen

Day 6: Fahrt nach Washington D.C.

Hier melde ich mich doch glatt aus Washington D.C.

Der heutigr Tag bestand hauptsächlich aus einer schönen kleinen Fahrt von Philadelphia nach Washington D.C.. Die gute Nachricht bestand darin, dass die Musikbibliothek funktioniert hat.

Wir waren so früh in Washington, das wir noch nicht einchecken konnten, also suchten wir uns was zu essen. Wir fanden in einem FastFood-Restaurant was. Das Essen war besser als im anderen, in dem wir waren, jedoch war das Umfeld alles andere als hygienisch.

Das Abendessen war sehr gut, auch wenn es ein bisschen zu viele Mücken hatte. Als ich ins Bett gegangen bin, benerkte ich, dass ich wohl oder übel etwas irgendwo auf der Reise vergessen hatte.

Dieser Tag war halt viel im Auto, aber trotzdem unterhaltsam…. Ich freue mich auf weiterhin schöne Tage…

Day 5: Philadelphia

Hier bin ich wieder! Mit einem weiteren Teil des Ferienblogges. Gerade habe ich mit meinem lieben anderen Autor hier auf dieser Seite geschrieben, er hat sich gewundert über meine gute Laune. Ich will ja nichts sagen, aber ist es so unüblich, dass ich schlechte Laune habe? Auf jeden Fall, mir geht es verdammt gut und ich habe gute Laune…. 😀 Weiterlesen

Day 3: New York: Bus Tour, Brooklyn Bridge

Hallo zusammen! Ich melde mich wieder mal zu Wort! (Mittlerweile habe ich mich sogar schon an den Ich-Erzähler gewöhnt :D)

Heute Morgen war vom Jetlag freilich nicht mehr viel zu spüren, auch wenn ich bereits um 6 Uhr Morgens aufgewacht bin. Das ist doch eine gute Zeit für einen stinknormalen Schultag, nicht? Warte! Es ist ja gar kein Schultag, denn es sind ja Ferien! Mist, doch nicht ganz so perfekt. Da das Frühstück viel später geplant war, war das Ziel, dass ich nochmal probiere eine kurze Zeit zu schlaffen. Beim Frühstück hatte es plötzlich viel mehr Personen, als die Tage davor. Wir waren aber auch eine volle Stunde später beim Frühstück als die Tage davor. Ist das nun eine Korrelation oder Kausalität? Wer weiss.

Weiterlesen

Day 2: New York: Diverses

Hallo zusammen! Willkommen beim nächsten Teil meines Ferienblogges.

Ich war wiedermal wegen des JetLags früh wach um 3 Uhr und probierte weiterzuschlaffen. Danach gab es Frühstück um 7 Uhr, welches immer noch dasselbe wie gestern war.

Also ging es ab in die Stadt. Zuerst an die Wall Street und danach an den UNO-Hauptsitz. Der UNO-Hauptsitz ist natürlich wie alles andere wichtige mit Sicherheitskontrollen geschützt. Danach wurde es interessant, denn es ging an den Times-Square.
Dieser ist sehr eindrücklich, und gibt es in der Schweiz sicher nicht. Am Times-Square wurde der morgige Tag organisiert (genaueres morgen dann 😉 ) und noch Shopping betrieben. Danach sind wir wieder zum Hotel gegangen.

Über diesen Tag gibt es leider nicht viel zu berichten, deshalb ist dieser Beitrag eher kurzgehalten. Wir sind viel gegangen heute, weshalb mir die Beine ein wenig wehtun. Dies ist aber kein Problem für mich, da es gemäss meinem Smartphone nur 14.4 Kilometer und 21600 Schritte waren, was noch nichts ist. Ich renne ja zum Glück gerne mal eine längere Distanz. So nebenbei, will mal jemand mitkommen auf mindestens 20 Kilometer? Ich habe nämlich gerade lust wiedermal so lange zu rennen. Vielleicht könnte ich ja mal auch ein bisschen länger rennen? Wie wäre es auf den Sommer 2019 die Distanz von 40 Kilometern anzupeilen? Ist sicherlich mal ein Gedanke wert.

So jetzt aber genug über meine Laufziele philosoppiert. Ich wünsche euch weiterhin noch schöne Ferien und hoffe mein morgiger Tag wird super! Grüsse mit guter Laune gehen raus an euch alle!

Day 1: New York: Statue of Liberty, etc.

Hallo zusammen. Wiedermal ein neuer Teil meines Ferienblogges, nämlich über den ersten ganzen Tag in der riesigen Stadt.

Heute morgen, bin ich das erste mal um 4 Uhr Morgens aufgewacht und habe vor mir hergeflucht, denn was zur Hölle will ich um 4 Uhr Morgens, machen? Ich dachte, ich könnte schwimmen gehen, wenn es einen Pool gehabt hätte, aber natürlich hatte es keinen! Joggen kam auch nicht in Frage, dafür kannte ich mich in der Stadt zu wenig aus, mal abgesehen davon, dass ich keine Joggingsachen bei mir hatte! Wer hätte das gedacht, ich ohne Jogginkleidung? Also probierte ich nochmals einzuschlafen, was irgendwie ging und ich war wieder um 5:30 AM wach, was nützte mir das jetzt? Also konnte ich weitere 50 Minuten aufs Ohr hauen, bis ich wieder wach war. Deshalb ging ich mich duschen und dann mit meiner Familie das Frühstück zu uns nehmen um 6:30. Was für eine Zeit! Das Frühstück war überhaupt nicht vielfältig, aber es wurde unseren Ansprüchen irgendwie gerecht. Weiterlesen