Selbstversuch: Eine Woche ohne Instagram

Letztens, als ich gerade wieder einmal unter Druck stand, kam mir die Idee auf, ich könnte doch mal eine Woche ohne Instagram machen. Gedacht, getan. Hier spricht ein Mann der Taten! Dies hat langwierige Konsequenzen. Auch wenn ich vorher meine Instagramzeit pro Tag schon auf 15 Minuten limitiert habe. Hier ein kleines “Tagebuch” inklusive der Konsequenzen für mich.

Tag 1

Normalerweise ist eine meiner ersten Aktionen am Morgen, dass ich kurz durch mein Feed scrolle und mir die neusten Updates reinziehe. Wer was gemacht hat, welche Band was geposted hat usw. Aber ich musste mich wirklich bemühen und hatte dann jedoch doch 5 Minuten mehr Zeit am morgen. Daraufhin ging es ab in die Uni und ich konnte nicht zwischenzeitlich kurz Instagram checken, da ich ja kein Instagram hatte. Am Abend ging es auch nicht, dass ich noch kurz während einer Wartezeit Instagram prüfe. Also effektives Warten!

Tag 2

Langsam hatte ich den dreh raus und genoss die Ruhe. Dieser Tag steht symbolisch für alle folgenden Tage, welche ich nicht genauer schildere.

Ich habe zwar mittlerweile eine Benachrichtigung bekommen, dass eine spezielle Person mir was geschickt hat, aber ich zwinge mich diese Nachricht nicht zu lesen! Eine grosse Herausforderung!

Das heisst mit der Ausnahme eines kleinen Dilemmas, welches ich glücklicherweise zu meinem eigenen Wohl entschieden habe, war der Tag entspannt.

Tag 7

Die Zeit ging gegen das Ende zu und ich liebäugelte mit dem Gedanken noch eine zusätzliche Woche anzuhängen. Dies da ich somit viel entspannter bin und auch mehr und mehr Zeit für mich selbst habe… Ich habe mich dagegen entschieden, um nicht alle Personen unendlich warten zu lassen.

Fazit

Eine ganze Weile(mehrere Monate) , war ich fast nicht mehr auf Instagram, jedoch je länger diese Woche entfernt ist, desto mehr Zeit verbringe ich wieder auf Instagram… Und genau dies betrachte ich als sehr traurig. Es kam auch noch negativ dazu, dass ich plötzlich Semesterferien hatte und noch mehr Zeit. Aber ich denke, dass mich diese Zeit sehr nachhaltig geprägt hat und ich würde es wieder mal machen. Vielleicht in der Woche vom 10.2, wir werden sehen…

Bis dahin, schreibe ich meine Prüfungen und ich bin mag diese grossen sammelwütigen Konzerne nicht.

Aber ich erlebte diese Zeit als sehr entspannend von all dem Zeug, und ich kann es nur empfehlen. Es hilft sich selbst zu finden und auch mal abzuschalten.

Update: Nochmals eine Woche

Ich habe mich eine weile danach entschieden noch eine Woche ohne Instagram zu machen und benötigte danach sage und schreibe sieben Minuten um mich wieder auf das Laufende zu bringen. Aus diesem Grund entschloss ich mich, meine Instagram-Zeit in Zukunft auf ganze 3min/Tag zu beschränken. (Früher waren es 10 min/Tag) Langsam aber sicher werde ich immer weniger Zeit auf diesem Medium verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.