Gedanken zu Fan-Games

Die Genies hinter Sonic Mania

Was SEGA besser macht als alle anderen

Ein paar Gedanken zu Sonic Mania

Am 15. August 2017 liess die mittlerweile nicht mehr ganz so erfolgreiche Videospielfirma SEGA eines ihrer neuen Sonic Spiele auf uns los: Sonic Mania. Aber dieses Mal war alles anders, denn SEGA war nicht alleine für dieses Spiel verantwortlich. Denn hinter Mania steckt der Fan Entwickler Christian “Taxman” Whitehead. Schon in der Vergangenheit hatte SEGA ihn beschäftigt, um an einem Port von den ersten drei Sonic Teilen für Mobilgeräte zu arbeiten. Mit der Erschaffung von Sonic Mania hat SEGA allen Videospielfirmen gezeigt, was es heute heisst, ein Videospiel Entwickler zu sein.

Sonic Mania kam bei den Fans unglaublich gut an. Nicht nur, dass es an den Spielspass und Nostalgie der ersten drei Teile anknüpft, erweitert Mania auch die tollen Gameplay Elemente der alten Spiele. Mit tollem Pixelgrafik-Stil, den Innovativen Leveln und den unglaublich tollen Bosskämpfen brennt sich dieses Spiel sogar ins Herz eines Mario-Fanboys wie mir. SEGA hat es also geschafft, die Fans mit einem Fan zu erreichen. Gar keine schlechte Idee. Doch eine Firma hat sich in dieser Sache geradezu unfähig angestellt. Eine Firma die ich bis zum heutigen Tage immer in den Himmel gelobt habe. Ja genau, niemand geringeres als Nintendo selbst.

AM2R – Nintendo’s grosser Fehler                                    

Am 6. August des letzten Jahres erschien das inoffizielle Remake zum 1991 erschienen Metroid 2: Return of Samus. Der eigenständige Entwickler Milton Guasti erschuf mit Hilfe der GameMaker: Studio-Engine eine erweiterte Version des einstigen Gameboy-Hits. Der Remake, den Guasti AM2R nannte (Another Metroid 2 Remake), brachte Komponenten wie bei Sonic Mania auf den Tisch: Neues Level Design, bessere Grafik, neue Bosse und neue Fähigkeiten für die berüchtigte Kopfgeldjägerin Samus Aran. Man kann behaupten, dass das Sci-Fi Abenteuer um die Auslöschung der Metroidrasse durch dieses Remake wahrlich bereichert wurde. Doch Nintendo passte dieser Remake wohl ganz und gar nicht. Ehe der Remake richtig an Popularität gewinnen konnte, wurde er auch schon von Nintendo down genommen.

Mittlerweile ist die Entscheidung von Nintendo verständlich, da am 15. September das offizielle Remake, Metroid: Samus Returns, erschien. Trotzdem entging Nintendo mit einem solchen Entwickler eine Menge Geld und Popularität. Alles was SEGA jetzt durch Sonic Mania hat. Nintendo ist nicht der einzige Konzern der sich diese Gelegenheit schon mehrfach durch die Lappen gehen liess. Ich hoffe nun, dass SEGA der Auslöser für all die anderen grossen Konzerne war. Denn das, was SEGA getan hat, ist einer der Anstösse, die die Videospielbranche im Moment braucht, wie ich finde.

Heute mal ein etwas kürzerer Artikel meinerseits. Ich habe mich einfach schon länger dazu verpflichtet gefühlt, mich zu diesem doch sehr kontroversen Thema einmal zu äussern. Ich hoffe sehr, dass der Artikel trotzdem gefallen unter euch findet und dass er euch das Thema etwa näher gebracht hat.